26 - 07 - 2017

Segnung gleichgeschlechtlicher Paare

In den meisten evangelischen Kirchen sind Segnungen von Partnerschaften möglich. Die Freiräume zur Gestaltung sind groß, daher soll in diesem Bereich Raum sein, um Pfarrerinnen und Pfarrern Beispiele aus der Praxis zu präsentieren.

Als Mitglied eines Konvents kannst du nach entsprechender Registrierung Beispiele eigenständig als Beitrag auf der Seite einstellen. Alternativ sende den Beitrag über diesen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Freuden der Liebe

Am 19. März hat Papst Franziskus seine lang erwarteten Schlussfolgerungen aus der Familiensynode vorgelegt. "Amoris Laetitia" - "Freude (an) der Liebe" heißt das Dokument.

Freuen können sich geschiedene und wiederverheiratete Paare, denn für den Umgang mit ihnen gibt es nun einen großen seelsorgerlichen Ermessensspielraum.

Wenig Grund zur Freude haben dagegen gleichgeschlechtliche Paare und Queers allgemein: Ganz offensichtlich hält der Papst weiterhin an dem Grundverständnis von Sexualität fest, dass dabei aus Liebe Fruchtbarkeit wird (5. Kapitel: "Die Liebe, die fruchtbar wird"). Er macht sich daher eine Aussage der Abschlusserklärung der Familiensynode zu eigen und sagt, es gebe "keinerlei Fundament dafür, zwischen den homosexuellen Lebensgemeinschaften und dem Plan Gottes über Ehe und Familie Analogien herzustellen" (Nr. 251). Menschen mit homosexuellen Tendenzen (sic!) sei mit Würde und Respekt zu begegnen, Aufgabe der Seelsorge sei es, "eine respektvolle Begleitung zu gewährleisten, damit diejenigen, welche
die homosexuelle Tendenz zeigen, die notwendigen Hilfen bekommen können, um den Willen Gottes in ihrem Leben zu begreifen und ganz zu
erfüllen" (Nr. 250) - damit könnten sogar Konversionsversuche neuen Aufwind bekommen!

Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung kommentiert daher deutlich: "Bitter, unbarmherzig und ohne Liebe" sei das Schreiben aus Sicht homosexueller Menschen.

 

Bausteine zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare

Bereits im Jahr 2002 hat Wolfgang Schürger im Gütersloher Verlag einen Sammelband herausgegeben, in dem verschiedene Bausteine zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare zusammengetragen sind. Die Tatsache, dass es zur Segnung keine vorgeschriebene Agende gibt, bietet die Möglichkeit, bei der Gestaltung des Gottesdienstes sehr individuell auf das jeweilige Paar einzugehen. "Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren. Bausteine und Erfahrungen" verzichtet daher bewusst auf Vorschläge zum Ablauf des gesamten Gottesdienstes. Erfahrungsberichte von Pfarrerinnen und Pfarrern, die bereits Segnungsfeiern gestaltet haben, geben aber Anregung zum eigenen Nachdenken.

Im Buchhandel ist "Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren" leider vergriffen, der Herausgeber verfügt aber noch über Restexemplare. Anfragen über diesen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Anmelden

Als registrierteR BesucherIn melde dich bitte hier an:

Leider ist unsere Seite häufig Ziel von Hacker-Angriffen geworden. Wir haben daher die Selbst-Registrierung entfernt. Wenn du dich für diese Seite registrieren möchtest, dann schreibe bitte eine Mail an registrieren (at) lesbischschwulerkonvent.de